STOCK's Wellness Lexikon von Q – Z

QI GONG

Qi Gong gilt in China als eines der vier großen Teilgebiete der traditionellen Medizin. Geistig-körperliche Übungen, die auf die taoistisch-buddhistische Praxis der Meditation zurückgehen, sollen Haltung, Bewegung und Atmung in Einklang bringen. Qi Gong besteht aus einer Reihe von einfachen Körperstellungen, deren geschmeidiger, ruhiger Ablauf, verbunden mit Konzentration auf den Atem, den Energiefluß im Körper harmonisiert und damit einen energiereichen und gesunden Zustand von allgemeiner Entschleunigung herbeiführt. Qi Gong ist verwandt mit dem anspruchsvolleren Tai Chi. Qi Gong geht davon aus, dass es durch Stress im täglichen Leben zu Stauungen im Kreislauf der Energien kommen kann. Jede im Qi Gong eingeübte Stellung, Körperhaltungen aus dem Tierreich nachahmend, beeinflusst bestimmte Aspekte der Lebensenergie, die nach traditioneller Vorstellung alles durchfließt, und uns mit dem Kosmos verbindet.Für den täglichen Gebrauch gibt es Qi Gong Kugeln, die zum Rotieren gebracht die Reflexzonen der Hand massieren und die Gehirndurchblutung fördern - eine mühelose Tagesportion Mentaltraining.


RASULBAD

Ein Kombinationsbad mit Erd-Einreibungen. Mit dem ersten Dampfschub beginnt die langsame Erwärmung des Raumes auf bis zu ca. 46-50°C, kombiniert mit einem Ansteigen der Luftfeuchtigkeit auf ca. 80%. Im Dampfbad verstärkt sich die entschlackende und Bindegewebe festigende Wirkung. Der Körper wird mit Pflege-Schlämmen eingerieben, die nun unter Einfluss der Feuchtigkeit ein angenehmes Prickeln auf der Haut entstehen lassen; ein Duft von Kräutern erfüllt den Raum. Automatisch beginnt man sich den Schlamm leicht einzureiben. Dabei werden abgestorbene Zellen der oberen Hornhaut entfernt., die Durchblutung angeregt und das Immunsystem gestärkt. Dieses Schönheitsbad ist so mild und zugleich tiefenreinigend, dass es auch bei empfindlicher Haut und bei Kindern nahezu bedenkenlos genossen werden kann.


REIKI

Reiki gilt als sehr alte Heilmethode, die vor über 2.500 Jahren schon in den alten Sanskrit-Sutras (alte buddhistische Lehren) erwähnt worden sein soll und im 19. Jahrhundert durch einen christlichen Mönch aus Japan, Dr. Mikao Usui, wieder entdeckt wurde: Rei - universell, Ki - Lebensenergie. Vereinfacht übersetzt heißt Reiki "Heilen mit universeller (göttlicher) Energie. Die Heilungsenergie wird durch die Hände des Reiki-Heilers durch sanfte Berührung weitergegeben. Mit Hilfe seiner Spiritualität und geistigen Kraft hilft der Meister, den eigenen inneren Heilungskanal wieder zu öffnen. Durch das Fließen von Reiki-Energie sollen Blockaden gelöst, Chakren ausgeglichen und eine Vielzahl von Giftstoffen eliminiert werden. Reiki kann auch als Ergänzung zu anderen Therapien, z.B. bei Arthritis, Schlaflosigkeit und Migräne, angewendet werden. Trotz vieler Zweifel unter konventioneller Betrachtungsweise existieren zahlreiche Berichte und Erfahrungen über positive Effekte: Menschen, Tiere und selbst Pflanzen sollen auf Reiki ansprechen. Im Umfeld von Wellness-Behandlungen sollte diese Methode nicht als Religion, Kult oder Philosophie missverstanden werden. Vielmehr geht es um das persönliche Erfahren von Lebensenergie.


ROLFING

Eine Kombination aus Haltungstraining und Massage, die in den 50 er Jahren entwickelt wurde. Rolfing wurde nach der Gründerin Dr. Ida Rolf ( 1896-1979), einer amerikanischen Biochemikerin benannt. Ihre Therapie zielt darauf ab, manuelle Behandlungsformen und die Bioenergetik (die Lehre von der Energie, die allen Lebenssystemen innewohnt) zu vereinen. Die Technik soll bei Verspannungen, Rückenproblemen oder Haltungsschäden mittels physischer und psychischer Faktoren helfen, sowie bei Schmerzen der Skelettmuskulatur durch mechanische Belastung. Das Ziel dieser Therapie ist es, das Körpergefüge wieder einzurichten und dadurch das Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen. Der Schwerpunkt der Behandlung liegt in der Tiefenmassage von Muskeln und Bindegewebe. Emotionale und psychische Probleme können während einer Sitzung an die Oberfläche gelangen. Der Therapeut sollte unbedingt eine dafür geeignete berufliche Ausbildung besitzen.


ROSENBLÜTENBAD

Das Rosenblütenbad wirkt antidepressiv und reinigend. Der feine Rosenblütenduft sowie beruhigende Inhaltsstoffe verwöhnen Körper, Geist und Seele.Ein Blütenbad ist meist keine unabhängige Wellness-Anwendung, sondern folgt häufig auf eine Massage, auf Packungen oder andere Behandlungen und beschließt diese auf entspannende Weise.


RÜGENER KREIDE

Rügens Wahrzeichen. Dieser feine und weiche Naturstoff wurde schon 1824 im damals ersten Kreideheilbad Deutschlands in Sassnitz mit großem Zuspruch angewendet. Wissenschaftliche Forschungen haben ergeben, daß Kreide in Verbindung mit Seewasser als Heilmittel von ausgezeichneter Wirkung ist, weshalb Rügener Kreide von Kurärzten gerne empfohlen wird. Sie hilft bei Rheumatismus, Gelenkntzündungen, Hautekzemen und Ischiasbeschwerden. Durch Anregung des Hautstoffwechsels wird die Entschlackung gefördert; junge Zellen können sich bestens entfalten. Der weiße Schlamm ist eine Wohltat für die Haut, unser Verbindungsorgan zwischen Innen- und Außenwelt. Die Anwendung von Rügener Kreide eignet sich auch gut als Vorbehandlung für eine Entspannungsmassage.


SALZGROTTE

Die Nachbildung des Mikroklimas in einem Salzbergwerk. Ein Raum, aus Steinsalz geformt, liefert wertvolle Mikroelemente, wie Jod, Magnesium, Calcium, Kalium oder Brom. Auf einem komfortablen Liegestuhl gebettet nimmt der Besucher mit jedem Atemzug Gesundheit, Ruhe und Entspannung auf. Lichteffekte und Musik schaffen eine einzigartige Atmosphäre. Die Behandlung in der Salzgrotte wird empfohlen bei asthmatischer Bronchitis, Allergien, Kreislaufbeschwerden, Schilddrüsenerkrankungen, Hautekzemen sowie zur physischen und psychischen Regeneration des Organismus, bei Neurosen, Ermüdung und Stress.


SALZSCHLICKBAD

Ein Wannenbad mit Salzschlick eignet sich besonders für Rheuma-Patienten. Der hohe Salzgehalt sorgt für eine hervorragende Wärmeleitung.


SANARIUM

Ein Sanarium ist eine sanfte Sauna mit einer Temperatur von ca. 60°C (kühler als die finnische Variante) und einer relativen Luftfeuchtigkeit von ca. 50% (geringer als im Dampfbad). Um das körperliche und seelische Wohlbefinden zu steigern, wird oft ergänzend Farblicht eingesetzt. Schonend für Herz und Kreislauf ist eine Aufenthaltsdauer von 30 Min., die mit Aufgüssen bereichert wird. Das allgemeine Wohlbefinden kann gebessert, Muskelverspannungen gelöst und Abwehrkräfte gesteigert werden.


SAUERSTOFFTHERAPIE

Durch das Inhalieren von hochkonzentriertem Sauerstoff im Wechsel mit körperlicher Aktivität werden energetische Prozesse im Körper angeregt. Stressfolgen und Müdigkeit können gemildert werden, das Immunsystem wird mobilisiert.


SCEN TAO

Scent (engl. Duft) und Tao (chin. Weg) prägen die Philosophie dieser asiatischen Behandlungsmethode. Extrakte aus Grünem Tee, Ginseng und Gingko sollen die Haut pflegen und die Lebensenergie stimulieren. Eine Körpermassage mit warmen Steinen, Shiatsu Griffen und aromatischem Scen Tao - Öl versprechen innere Ruhe.


SCHLINGENTISCH

Bei der Schlingentisch-Therapie erfährt der Patient eine Erleichterung vieler Bewegungen durch die Aufhebung der Schwerkraft. Der ganze Körper oder seine Teile werden mit Schlingen aufgehängt. So erfahren Wirbelsäule und Gelenke spürbare Entlastung. Eingeschränkte oder schmerzhafte Bewegungen werden wie unter Schwerelosigkeit ausgeführt. Durch die Einstellung des Aufhängepunktes kann eine Bewegung zusätzlich erleichtert oder erschwert werden.


SCHOTTISCHES BAD

Eine Originalbehandlung der Beautyfarm Champneys in England. Das Spezialsalz aus der Bretagne, reich an Mineralstoffen und organischen Substanzen wie Schlick und Algen, wird auf die feuchte Haut gestreut. Der zarte Solefilm wird einmassiert, somit der Schutzmantel gekräftigt und der ph-Wert der Haut reguliert.


SCHROTHKUR

Dieses Naturheilverfahren verspricht die Entschlackung des gesamten Körpers, die Regulation des Stoffwechsels, sowie Gewichtsreduktion. Optimale Blutfett- und Blutzuckerwerte sollen wiederhergestellt werden, eine bessere Durchblutung soll eintreten. Das Konzept der Anwendung besteht aus feuchtwarmen Ganzkörper- oder Dreiviertelpackungen, einer vegetarischen, salzlosen, kohlenhydratreichen Kost mit periodisch aufeinander folgenden Trocken- und Trinktagen. Die klassische Variante ist eine Fastenkur zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Stoffwechsels, die über 3-4 Wochen nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt wird. In Spa- und Wellness-Einrichtungen wird die Schroth-Kur inzwischen auch schon mit angenehmen Begleitprogrammen kombiniert.


SCHRÖPFMASSAGE

oder Saugmassage ist eine Variante des unblutigen Schröpfens. Kleine rundliche Gläser werden durch Erzeugung eines Vakuums auf die Haut gesetzt. Nach dem Auftragen eines Massageöls wird das Schröpfglas, sobald die Haut angesaugt ist, horizontal langsam hin und her bewegt. Die Schröpfmassage wird in der naturheilkundlichen Praxis zum Ausleiten von Giftstoffen und zur Entspannung der Muskulatur eingesetzt. Die Durchblutung des Gewebes wird erhöht, was wiederum zu einer Erwärmung des Muskels und dadurch bedingt zu einer Lockerung führt. Die Funktionsfähigkeit innerer Organe soll begünstigt werden. Reflexzonen am ganzen Körper sollen angeregt werden, eine Steigerung des Stoffwechsels kann erfolgen. Verspannungen werden gelockert, das Immunsystem wird aktiviert und Verhärtungen im Haut- und Unterhautgewebe werden gelöst. In der Kosmetik wird der Einsatz noch erweitert zur Anregung der Entschlackung, Vorbeugung und Behandlung von Cellulite, Bearbeitung des Fettgewebes, und zur Straffung des Bindegewebes.


SEIFENBÜRSTENMASSAGE

Ein intensives Peeling der Haut, das besonders die Durchblutung der Haut fördern und den Körper energetisieren soll. Durch Entfernung feinster Hautschüppchen wird die Haut porentief rein.


SERAILBAD

Moderner, orientalisch gestalteter Badetempel (Serail-Palast des arabischen Herrschers).Heil- und Pflegeschlämme (Moor, Heilerde, Algen, Kreide) werden auf dem ganzen Körper dünn aufgetragen. Im anschließenden Kräuterdunst-Raum wird die Packungsmasse durch die warme Feuchtigkeit wieder geschmeidig und mit leicht kreisenden Bewegungen einmassiert. Die Haut wird gut durchblutet, das Gewebe gefestigt und der Stoffwechsel angeregt.Nach dem Abduschen fühlt sich die Haut weich und zart an. Die Prozedur dauert etwa 50 Minuten.


SHIATSU

Shiatsu ist eine japanische Massageform; Shi - Finger, Atsu - Druck. Gemäß diesem traditionellen Erfahrungswissen liegt allem Leben ein Fluss von Energie zu Grunde. Diese wird von der Lebensenergie "Qi" (japanisch "Ki") beeinflusst, die im Körper in geordneten Bahnen entlang der Meridiane (Leitbahnen) fließen soll. Ist diese Energie ausgeglichen, fühlt sich der Mensch wohl, ist sie blockiert, entstehen "Symptome" und schließlich Krankheiten. Shiatsu ist ein ganzheitliches Verfahren, das sich Prinzipien der Akupunktur, sowie Techniken der Chiropraktik und Physiotherapie zunutze macht. Im Shiatsu wird der Energiefluß geregelt: durch sanften Druck mit Fingern, Handflächen, Ellbogen, Knien und Füßen. Mittels Körpergewicht über den Meridianpunkten wird dann der Energieausgleich bewirkt. Jeder Punkt wird zwischen fünf Sekunden und zwei Minuten lang gedrückt. Eine Behandlung dauert etwa eine halbe Stunde.Shiatsu-Behandlungen können sowohl entspannen, als auch heilsam beleben: sie dienen der Vitalität, fördern Verdauung und Konzentration, mindern Stress und beruhigen.Die Ausübung erfordert von den Praktizierenden neben dem Beherrschen der Technik eine respektvolle Achtsamkeit sich selbst und dem Klienten gegenüber.


SOFTPACK LIEGE

Es handelt sich hierbei um ein in Spa- und Wellnesseinrichtungen häufig benutztes Gerät mit großem Entspannungseffekt. Eine mit warmem Wasser gefüllte und mit einer stabilen Folie überzogene Wanne hat alle Vorteile eines Wannenbades, ohne dass der Benutzer nass wird. Zu Beginn der Behandlung wird der Körper mit den unterschiedlichsten Packungen oder Wirkstoffen wie Algen, fein duftende ätherische Öle, aromatische Kräuter, Milch und Öl, etc. eingerieben. In eine Folie oder Tücher gewickelt, liegt man nicht direkt im Wasser der Wanne, sondern auf einer festen Membran, die unterschiedlich straff gespannt werden kann. Folie oder Tuch werden durch den Wasserdruck von unten und auch von den Seiten an den Körper gepresst wird. Die Wärme wird übertragen und durch den Occlusionseffekt können die Wirkstoffe noch intensiver in die Haut eindringen. Das Luft-Wasser-Gemisch vermittelt dem Körper das Gefühl der Schwerelosigkeit. Diese freischwebende Lagerung auf einem optimal temperierten Untergrund ohne Wärmeverlust ermöglicht ein hohes Maß an Entspannung.


SOLEBAD

Eine Badekur solehaltigem Wasser. Kochsalzhaltige Quellen (1,5%-6% Solekonzentration) bewirken durch osmotische Anregung der Haut einen besseren Stoffwechsel. Das mit Meersalz angereicherte Wasser gleicht in seiner Zusammensetzung dem menschlichen Gewebewassers. Es verbessert die Hautdurchblutung, erhöht die Abwehrkräfte und soll eine Desensibilisierung gegen Allergien bewirken. Recht anstrengend für den Körper, sollte ein Solebad nicht länger als ca. 15 bis 20 Minuten lang genossen werden.


SPA

Spa bedeutet im Englischen sowohl Kurort, als auch Mineralquelle. Das Wort hat sich in der Wellness-Branche als die Abkürzung für das Konzept "sanus per aquam" (gesund durch Wasser) etabliert. Spa-Einrichtungen haben in der Regel einen Bezug zu dem Wellness-Element Wasser und bieten Dampfbäder, Kneipp-Kuren oder Thalasso-Behandlungen. Auch Körpertherapien im Wasser zählen zu den Anwendungen in zahlreichen Wellnesshotels: z.B. Hydrotherapie, Water Balancing, Aqua Wellness, etc.. Die Vielfalt ausgesuchter Methoden bietet in richtiger Kombination heilende Hilfe bei vielen Beschwerden: u.a. bei Herz-, Kreislauf- und Gefäßkrankheiten, Schwäche- und Erschöpfungszuständen, Stoffwechselstörungen, Allergien, rheumatischen Erkrankungen, hormonellen Störungen, Erkrankungen der Atemwege. Spa ist jedoch auch eine Stadt in den belgischen Ardennen, in der ein gleichnamiges Mineralwasser abgefüllt wird und im dem sich auch ein Kurzentrum befindet.


STANGERBAD

Ein hydroelektrisches Voll- oder Dreiviertelbad mit Anwendung des Gleichstromes in einer Therapiewanne. Zahl der Anwendungen, Art des Bades, Zusätze, Stromart, Strömungsrichtung und -dauer, Stromstärke und Wassertemperatur richten sich nach der ärztlichen Verordnung. Angewendet bei rheumatischen Beschwerden, Erkrankungen des Nervensystems und Durchblutungsstörungen wirkt das Stangerbad gefäßerweiternd, schmerzlindernd und iontophoretisch.


TAE BOE

Diese Trainingsform verbindet Fußtritte, Faustschläge und den geistigen Hintergrund asiatischer Kampfsportarten mit Ausdauer- und Kräftigungselementen aus Fitnesstraining und Aerobic. Die Kombination von Kraftausdauerelementen, Muskelkräftigung und Koordinationstraining läßt das Workout für alle Altersgruppen als geeignet erscheinen. Gemäß der Herkunft aus dem Kampfsport stehen die Schulung von Schnellkraft und Flexibilität im Vordergrund.Die Variante Tai Bo für mentale Stärke und Stressabbau liefert zusätzlich Entspannung, Meditation, Rückengymnastik, sowie ein Bauch-Beine-Po-Programm.


TAI CHI

Tai Chi ist eine Jahrhunderte alte, ursprünglich aus China stammende sanfte Form der Kampfkunst, die Körper, Geist und Seele umfasst. Da das kämpferische Element in den Hintergrund gerückt ist, wird diese Methode häufig auch als Schattenboxen bezeichnet. Langsam, sorgfältig ausgeführte Bewegungsübungen stehen im Einklang mit der Atmung. Die körperliche und geistige Gesundheit wird verbessert und das Bewusstsein der Verbindung zwischen Körper und Geist erhöht sich. Die Ausübung von T&rsquoai Chi soll den Erhalt der Knochendichte und den Zuwachs an Muskelstärke begünstigen. Regelmäßig und mit Engagement praktiziert, löst T´ai Chi eine Weiterentwicklung der Persönlichkeit aus. Es vertieft die Wahrnehmung von sich selbst und anderen und fördert die Kreativität.


TECALDARIUM

Ein klassisches römisches Schwitzbad. Tecaldarium ist eine Wortschöpfung aus den lateinischen Wörtern Tepidarium und Caldarium. In diesen Warm- und Heißräumen der einstigen öffentlichen Badehäuser pflegten die Patrizier sich nicht nur zu entspannen, sondern auch ihren Geschäften nachzugehen, miteinander zu reden und Politik zu machen. Während sich in der Sauna der Körper hauptsächlich durch heiße Luft erwärmt, geschieht dies im Tecaldarium nach dem Prinzip der Sonne: beheizte Wände, Fußboden, Sitz- und Liegeflächen geben Wärmestrahlung im Infrarotbereich ab und erwärmen wohltuend den Körper von allen Seiten. Das gleicht die Leitfähigkeit der unterschiedlichen Hautbereiche einander an und gewährleistet einen ungestörten Energiefluß. Die verbesserte Durchblutung der Haut, der Muskeln und der inneren Organe begünstigen dabei den Zellstoffwechsel und damit die Regeneration des Körpers.Das Allgemeinbefinden und die Atmung sollen gebessert, das Immunsystem gestärkt, Stress und Müdigkeit sollen abgebaut werden. Der Aufenthalt beträgt bekleidet ca. 40-60 Minuten.


TEPIDARIUM

Das Tepidarium (von lat. tepidus = mild) ist einer der drei Räume, die man in einem römischen Bad besucht. Es ist ein sehr kreislaufschonender, lauwarmer Raum mit einer Temperatur von 37° bis 39° C. Das Tepidarium wird - zwischen Kalt- und Heißbad - als Regenerationsbad eingestuft. Von den Wänden und von den temperierten Entspannungsliegen aus Stein wird Strahlungswärme in den Raum und somit an den Körper abgegeben. Durch die körperähnliche Raumtemperatur wird ein gesundes Fieber erzeugt, weclhes das Immunsystem auf eine sanfte Art stärkt, ohne dass der Kreislauf belastet wird. Das Tepidarium wirkt vorbeugend und heilend und bietet eine ideale Entspannungs- und Regenerationsmöglichkeit für jedermann. Der Aufenthalt wird in der Regel als sehr entspannend empfunden und unterliegt keiner zeitlichen Begrenzung, so dass eine Aufenthaltsdauer von mehreren Stunden genossen werden kann.


THAI MASSAGE

siehe Nuad Thai.


THALASSO

Der Begriff leitet sich von den griechischen Worten "thalassa (Meer) und "therapeia (Pflege) ab. Wörtlich übersetzt heißt Thalasso-Therapie "Heilbehandlung durch das Meer". Vor 2.000 Jahren entwickelte der griechische Arzt Hippokrates Behandlungsmethoden gegen Rheuma und Ischiasleiden auf der Basis der im Meer enthaltenen Nährstoffe, die nicht nur krankheitsvorbeugend, sondern auch heilend wirken sollen. So umfasst die Thalasso-Therapie alle Meerwasser-Behandlungsmethoden, sowohl mit medizinischen Indikation als auch reinem Wellness-Charakter. Neben den heilsamen Wirkungen des Meerwassers (Hydrotherapie) werden Packungen (Algen, Fango) oder Bäder mit Schlamm oder Algen und Wanderungen am Strand im gesunden Küstenklima (Klimatherapie) angeboten.Idealerweise liegen die Kurzentren höchstens 500 Meter vom Meer entfernt. Die medizinisch indizierten Anwendungsbereiche von Thalasso-Therapien sind vielfältig: Stress, Erschöpfungszustände, Stärkung des Immunsystems, Herz-Kreislauf-Probleme, Durchblutungsstörungen, Rheuma, Venenerkrankungen, rheumatischen Leiden, Sportverletzungen, Hautprobleme bis hin zu Darmerkrankungen, chronischer Verstopfung und Morbus Crohn.Die entschlackende Wirkung der Algen wird oft im Zusammenhang mit Anti-Cellulitis-Kuren erwähnt. Das Körpergewebe wird von Algenzellen remineralisiert und die Haut dadurch weicher und straffer.Mit der wohltuenden Wirkung der Meereskräfte wird ein Kurzurlaub am Meer sicherlich zu einer lohnenden Investition.Vorsichtig sein sollten Wellness-Gäste mit Bluthochdruck und Schilddrüsenüberfunktion. Auch Bei Venen- und Kreislauf-Problemen sollten heiße Bäder und Packungen gemieden werden. Ein ärztlicher Gesundheits-Check vor einer Thalasso-Therapie ist ratsam. Zur Unterscheidung von echten Thalasso-Therapien und eher kosmetisch orientierten Angeboten hat sich übrigens die Bezeichnung "Original Thalasso-Therapie" etabliert.


THORAXMASSAGE

Eine spezielle Massage-Art zur Verbesserung der Atmung. Besonders geeignet bei Bronchitis und Asthma.


TIEFENWÄRME

Mittels Bandagen und Wickel wird der Körper zum Schwitzen gebracht. Wirkstoffe können so in die Haut besser eingeschleust werden. Bei schwachem Kreislauf, sowie Couperose ist diese Behandlung mit Vorsicht zu genießen. Hier unsere Massagen...


TRIGGERPUNKTBEHANDLUNG

Ein Triggerpunkt ist eine lokale Verkrampfung häufig im Schulter-Nackenbereich. Es handelt sich damit um eine Funktionsstörung auf der Ebene der Muskelfasern. Mit manueller Triggerpunkt-Therapie wird versucht, die Punkte der Ausstrahlungsschmerzen zu lokalisieren und mit speziell geeigneten Techniken zu zerdrücken.


TUINA MASSAGE

Mit ihrem Ursprung in der chinesischen Medizin basiert sie auf den Grundregeln der Akupunktur. Der Effekt der Nadeln wird durch den Druck der Finger ersetzt. Tuina Massage soll sich wirksam zeigen bei Schmerzzuständen, Migräne, Schlafstörungen und Verdauungsproblemen.


VAPORIUM

Ein Vaporium ist eine Variante des Dampfbades. Der Innenausbau erfolgt meist im Mosaikstil oder mit Steinfliesen, und der Raum ist mit. Keramikbänken ausgestattet. Angereichert wird dieses spezielle Dampfbad mit belebenden Duftessenzen, z.B. Eukalyptus, Orange, so dass man es auch als Aromadampfbad bezeichnen kann. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit bei angenehmen 42 °- 45 ° C. wird der Körper sanft gereinigt, der schnelle Abtransport von Schlackenstoffen aus dem Körper gefördert, der Kreislauf angeregt, die Atemwege durch die Wirkung der Aromastoffe befreit und befeuchtet, die Muskulatur entspannt. Die Aufenthaltsdauer sollte 10 bis 15 Minuten betragen. Bei einem regelmäßigen Besuch des Vaporiums wird der Organismus abgehärtet, das Immunsystem gestärkt und das Wohlbefinden gesteigert.


VAPOZON

Eine Art Gesichtsdampfbad zur Tiefenreinigung der Haut im Rahmen einer Kosmetikbehandlung. Eine feine Düse verteilt den mit Ozon und Duftessenzen versetzten Dampf auf dem Gesicht: die Poren werden geöffnet, Hautunreinheiten können leichter entfernt und die nachfolgenden Wirkstoffe besser von der Haut aufgenommen werden. Die Aufnahmefähigkeit der Haut für Wirkstoffe aus Ampullen und Masken wird gestärkt. Der Duft von Lindenblüten und Kamille wirkt beruhigend für Haut und Seele.


VENENWICKEL

Venenwickel dienen zur Behandlung von müden, schweren Beinen, Krampfadern, Besenreisern und Venenleiden. Häufiges Sitzen, Hitze und langes Stehen sind die Hauptursachen. Die in den Wickeln enthaltenen Pflanzenextrakte, wie Kampfer, Menthol, Rosskastanie und Algen wirken durchblutungsfördernd, stärken die Kapillare, regen die Lymphzirkulation an, mildern Schwellungen, wirken entstauend auf Ödeme und verbessern den Venentonus. Nach der Behandlung bekommen die Beine ein Gefühl der Frische und Schwerelosigkeit.


VICHY DUSCHE

Bei der Vichy Dusche werden die Brauseköpfe horizontal installiert. Die Wasserstrahlen kommen aus fünf Microdüsen, die an einer waagerechten Schiene befestigt sind. Der Anwender liegt auf einer Liege, über ihm hängend befindet sich die Installation mit den Duschbrausen. Während man so auf dem Bauch liegt, kann gleichzeitig ergänzend auch noch eine Massage gegeben werden. Durch eine wechselwarme Dusche wird der Kreislauf stimuliert. Die Vichy Dusche ist auch unter der Bezeichnung Rain Shower bekannt.


VINOTHERAPIE

Dieses Behandlungskonzept hat seinen Ursprung in Frankreich. Was einstmals auf dem Kompost landete, wird heute in seinem Wert für die Wellness-Klientel erkannt: Traubenkern und Traubenschale. Das Geheimnis der Vinotherapie ist die Pressung der Kerne. Daraus entsteht Traubenkernöl - mit den wichtigen Polyphenolen, die vor freien Radikalen schützen sollen. Doch nur bei kaltgepresstem Traubenkernöl bleiben die Wirkstoffe erhalten. Behandlungen, Massagen oder Bäder mit Traubenkernen bzw. Traubenkernöl, wirken sich positiv auf Kreislauf, Immunsystem und Durchblutung aus, entgiften den Körper und regen den Fettstoffwechsel an. Auch im Rahmen einer gesunden, wellnessorientierten Ernährung findet das Traubenkernöl mit seinen rund 80-90% ungesättigten Fettsäuren, seinem hohen Anteil an Linolsäure und Vitamin E seinen berechtigten Platz und es wird empfohlen.


VITALKÜCHE

Ausgedehnte Gaumenfreuden, leicht, fettarm und naturbelassen. Was das Essen bekömmlicher macht ist einfach zu bewerkstelligen: absolute Frische. Und: oft ist die Natur besser ohne unser Zutun. Sparsamer Fettgebrauch ist Voraussetzung, dafür Großzügigkeit beim Einsatz von Kräutern: sie machen glücklich und vitalisieren die Organe. Vitalküche ist keine Diät, sondern schmackhaftes und gesundes Essen, bei dem jeder satt werden kann und soll. Bei einem solchen Essen, das Wohlbefinden schafft und nicht belastet, wird nicht nur der Hunger gestillt, sondern das Schöne in Ruhe genossen - die Kunst des genussvoll gesunden Lebens zelebriert. Nicht zu vergessen: Nach einem guten Essen soll man sich noch lieben können.


VOLLWERTERNÄHRUNG

Die Vollwerternährung ist eine überwiegend lakto-vegetabile Ernährungsweise, bei der schonend, mit wenig Fett zubereitete Lebensmittel verwendet werden. Der Hauptanteil der Nahrung setzt sich zusammen aus Vollkornprodukten, Gemüse und Obst, Kartoffeln, Hülsenfrüchten sowie Milch und Milchprodukte. Fleisch, Eier und Fisch können in geringen Mengen gegessen werden. Mindestens die Hälfte der aufgenommenen Nahrung sollte nach dieser Ernährungslehre aus unerhitzter Frischkost bestehen. Genuss - und Zusatzstoffe werden am besten weitgehend vermieden. Neben den gesundheitlichen Aspekten der Ernährung spielt auch die Umweltverträglichkeit und die Sozialverträglichkeit eine bedeutende Rolle (möglichst regionale Erzeugnisse aus ökologischer Landwirtschaft, den Jahreszeiten entsprechend, sowie aus fairem Handel mit den Ländern der 3. Welt) . Eine praktizierte Vollwerternährung schützt und verbessert also nicht nur die Gesundheit, sondern hilft auch der Umwelt und der sozialen Gerechtigkeit.


WASSERTRETEN - KNEIPPEN

Eine von Pfarrer Kneipp bereits empfohlene Methode mit zahlreichen gesundheitlichen Effekten, hauptsächlich zur Stärkung des Immunsystems. Ein Becken oder eine Wanne werden so weit mit Wasser gefüllt, dass man beim Hineinsteigen trockene Knie behält. Das Wasser kommt kalt aus der Leitung. Im Storchengang wird ein Bein ganz aus dem Wasser gehoben, die Fußspitze etwas nach unten gebeugt, dann folgt das andere Bein. Dieser Wechsel wird wiederholt, bis ein leichtes Schmerzgefühl eintritt. Ungeübte sollten das Wassertreten auf maximal 20 Sekunden begrenzen. Geübte schaffen es bis zu 60 Sekunden. Nach dem Ausstieg werden die Beine nicht abgetrocknet, sondern die Tropfen werden mit den Händen nur leicht abgestreift. Die Füße werden etwas bewegt, es entsteht ein angenehmes Wärmegefühl. Wassertreten macht munter und soll auch bei Krampfadern, heißen Beinen sowie Migräne helfen.


WATERBALANCING

Körpertherapie im warmen Wasser. Eine besondere Erfahrung des Urvertrauens und des Loslassen-Könnens. Die Behandlungselemente stammen aus verwandten Körpertherapien: Rolfing, Rebalancing und Reflexzonenmassage werden miteinander kombiniert. Mit geschlossenen Augen auf einer Schwimmhilfe treibend, vom Waterbalancer langsam durchs Wasser gezogen, genießt der Balancierende eine sanfte Massage. Im zweiten Teil, dem Water-Swing-Balancing, wird der Körper dynamisch geschaukelt und gedreht; die Schwimmhilfe wird weggelassen. Der dritte Teil der Behandlung, das Water-Deep-Balancing erfordert den Mut, auch mit dem ganzen Kopf und Körper unter Wasser einzutauchen, um dort von Therapeuten gerollt und gedreht zu werden. Diese Methode erfordert hohes therapeutisches Können und gehört ausschließlich in die Hände von gut ausgebildeten Experten.


WATSU

Wasser-Shiatsu. Im warmen Wasser wird der gesamte Bewegungsapparat auf sanfte Art bewegt. Harmonisch fließend und gleitend, wird der Körper animiert, gewohnte Bewegungsmuster zu verlassen: sanft hin und her bewegt in den Armen des Wasser-Therapeuten entsteht das Gefühl von Geborgenheit und Getragenwerden. Nach der Muskellockerung erfolgt eine Meridianmassage. Die Atmung soll vertieft, emotionale Verspannungen abgebaut werden. Eine Berührung der Seele findet statt. Daher sind auch beim Watsu gute therapeutische Kenntnisse unbedingte Voraussetzung.


WHIRLPOOL

Unterwasser-Massage in einem wohltemperierten Becken. Den zahlreichen Düsen entströmen quirlende Luftblasen, die den Körper auf sanfte Art massieren. Der Kreislauf kommt in Schwung, Muskelverspannungen können gelöst werden. Insbesondere nach einem hektischen Tag oder intensiver sportlicher Betätigung sehr zu empfehlen.


YOGA

Ursprünglich bedeutet Yoga die Vereinigung und Ausrichtung aller Kräfte von Körper, Seele, Geist auf den Universalen Gott. (yui = binden, vereinen, konzentrieren, anwenden). Yoga ist ein philosophisches System und eine praktische Methode, die dem Menschen einen Weg zur inneren Freiheit und Zufriedenheit anbietet. Im Blickpunkt steht das zur Ruhe Bringen aller seelischen Vorgänge, sowie das Erfahrbarmachen von wahrer Wesensidentität. Der Weg ist die Verwirklichung von reinem Sein (sat), reiner Erkenntnis (cit) und reiner Wonne (ananda). Nach den Yoga-Sutren besteht dieser Weg aus acht Stufen: Ethische Gebote, individuelle Regeln, Körperhaltung, Atembewußtsein, Zurückhalten der Sinne, Konzentration, Meditation und Versenkung. Die verschiedenen Körperstellungen und Atemübungen verbinden, was getrennt oder aus dem Gleichgewicht gebracht wurde, und ermöglichen eine zielgerichtete Kontrolle über physische und mentale Kräfte. Gleichzeitig können die Skelettmuskulatur gestärkt sowie Atem, Kreislauf- und Stoffwechselfunktionen optimiert werden. Die Stressregulation wird gebessert und das zentrale Nervensystem positiv umgestimmt. Die häufigste Anwendung von Yoga erfolgt durch Körperhaltungen (asanas) und Atemübungen (pranayama). Als gesundheitsfördernde Variante ist das so genannte Hatha-Yoga im deutschsprachigen Raum besonders verbreitet.


ZILGREI

Eine Selbst-Körpertherapie-Methode, mit dem Ziel, eine schlechte Körperhaltung, verbunden mit Rücken- und Gelenkschmerzen, durch Bewegungen und Yoga ähnliche Stellungen zu korrigieren und durch begleitende Atemübungen in Ihrer Wirkung zu unterstützen. Ein Selbsttest dient der Feststellung der schmerzhaften Bewegungsrichtung. Die heilende Bewegungsübung wird dann in der entgegengesetzten Richtung ausgeführt. Die einzelnen Aktivitäten tragen Vogelnamen: Schwanen- , Eisvogel- , Kranichübung, etc.