Elegant, traditionell, maßgeschneidert

Die Zillertaler Tracht für SIE – Das Röckl

Egal zu welcher Jahreszeit, bei welcher Wetterlage und zu welchem Anlass. Die Zillertaler Tracht passt immer! Wie es für die Männer den bekannten Tuxer gibt, so gibt es auch für die Frauen aus dem Tal ein Must-Have - das Röckl.

Früher wurde das Röckl ausschließlich an den höchsten Feiertagen getragen. Das bedeutet, bei der Hochzeit und sonstigen kirchlichen Festen. Heute ist dies zwar nicht mehr so von Bedeutung wie damals, allerdings wird die Tracht noch stets von Jung und Alt mit Stolz getragen.

Bestandteile der Damen-Tracht

Das Röckl entstand bereits im 19. Jahrhundert und entwickelte sich langsam vom bunten, kurzen Kleid, ins elegante Schwarze. Mit dem schwarzen Samt und dem weißen Seidentuch am Dekolleté ist das Oberteil schon komplett. Der schwarze Rock und die stets anders farbige Schürze bilden das Unterteil. Da es für den perfekten Sitz maßangefertigt wird, sieht jedes einzelne natürlich etwas anders aus. Aber genau das macht die Tracht so besonders wertvoll!

Das Schultertuch, der Beutel und die Rose gehören neben der Tracht selbst, auch zu den festen Bestandteilen. Wie das Schultertuch ist auch der Beutel schwarz und sieht nicht nur hübsch aus. Vor allem ist der Beutel sehr praktisch. Kleinigkeiten, die man unbedingt dabeihaben muss, finden dort perfekt Platz.

Das einzig farbige neben der Schütze ist die Rose. Diese verleiht frischen Wind und rundet das Ganze stimmig ab.

Unser Tipp: Das Schultertuch ist speziell an kalten Tagen von Vorteil!

Die 3 H´s

Die 3 H`s stehen für Hut, Halskette und Haarspange und geben den „trachtigen“ Outfit noch den letzten Schliff. Meistens werden Granatsteine für den Trachtenschmuck verwendet, welche von Generation zu Generation weitergegeben werden. So sterben Tradition und Brauchtum nie aus!