STOCK for GOOD on Tour: Handshakes, Kulturen & Heliumstab

Wie Dorothea euch bereits in ihrem Blog berichtet hat, durften wir bereits einen tollen und lustigen Nachmittag mit den Kids im MANUS verbringen und heute lernten wir auch endlich die Teens kennen, denen wir im Sommer das Zillertal mit all seinen Facetten zeigen dürfen.

 An diesem Samstagmorgen wieder im MANUS angekommen (wieder ohne Grenadine in den Haaren :) ), waren neben den Betreuern auch bereits ein paar der Teens da und stärkten sich gemeinsam, neugierig auf das was sie erwarten würde, bei einer Tasse Kaffee.

 

Nach kurzer Zeit waren alle im Musik- und Tanzraum versammelt. Damit sich die Gruppe ein besseres Bild vom Hotel und dem was sie im Zillertal erwarten wird, hatten wir einige Videos im Gepäck. Auch wir stellten uns und was wir im Hotel machen vor.

 

Und schon kam es zur ersten Herausforderung für die Jugendlichen anhand eines kurzen Fragebogens zur Unterstützung war es nun an Ihnen sich uns und allen anderen vorzustellen…

 

Jeder kann sich vorstellen, was für einen Mut es erfordert vor einer Gruppe zu sprechen und ein einer fremden Sprache erfordert das die doppelte Portion Mut – und jeder Einzelne hat das so toll gemeistert, sodass alle wirklich stolz auf sich sein können!!!

 

Und so hatten wir hatten die Gelegenheit vieles über diese jungen Persönlichkeiten zu erfahren – wer sie sind, was ihnen wichtig ist und was sie werden wollen und was sie sich von Ihrer Zukunft erwarten. All dies wurde durch einen tiefergehenden Fragebogen, welche sie alleine oder in Gruppen und mit unserer Unterstützung erarbeitet haben noch vertieft und wir können nun beim Erstellen des Programms viel näher auf Ihre Berufswünsche und Interessen eingehen.

 

Georg erzählte den Jugendlichen auch, was wir von ihnen erwarten, wenn sie bei uns im Zillertal sind, damit es für eine gelungene und spannende Zeit wird.

 

Zur Auflockerung und um den Teamgeist zu wecken, hatten wir noch ein lustiges Spiel dabei – Heliumstab! Nachdem sich die Teens in Gruppen verteilt und wir ihnen jeweils eine dünne Holzlatte auf die Zeigefinger gelegt hatten und ihnen gesagt, dass sie den Stab nun gemeinsam auf den Boden legen müssen, ohne dass einer der Finger den Kontakt zum Holzstab verliert, wurden wir natürlich erst einmal belächelt… doch es dauerte nicht lange und die Augen wurden immer größer je höher der Stab unter den Fingern in die Höhe stieg, statt auf den Boden zu sinken.

 Nach einigen Versuchen und einem tollen Miteinander schafften sie es letztendlich alle und wir freuten uns mit Ihnen!

 

Das gemeinsame Pizzaessen am Mittag rundete diesen gelungen Vormittag ab und wir verabschiedeten und voller Vorfreude auf ein baldiges Wiedersehen von den tollen Jugendlichen und den engagierten Betreuern des MANUS. Und so starteten unsere 800km lange Heimreise von Gelsenkirchen zurück ins Zillertal – natürlich voller Ideen und Tatendrang für die weitere Planung!

 

Uns hier gibt's nochmals unsere Tour für Euch im Schnelldurchlauf - viel Spaß:



Wir freuen uns auf euch!!!

 

Erwartende Grüße

 

Ihre Lisa

 

P.S. Besonders gefreut hat mich auch Zwischenstopp bei mir zu Hause in Alzenau, bei dem uns meine Eltern mit belegten Brötchen, Kuchen und Kaffee empfangen haben.

Nach kurzer Zeit waren alle im Musik- und Tanzraum versammelt. Damit sich die Gruppe ein besseres Bild vom Hotel und dem was sie im Zillertal erwarten wird, hatten wir einige Videos im Gepäck. Auch wir stellten uns und was wir im Hotel machen vor.

 

 

am 22.05.2017

Kommentar hinzufügen